Die Wirbelsäulentherapie nach Dorn

Was ist die Dorn-Therapie und wie funktioniert sie?

Diese manuelle Methode ist nach ihrem Entwickler Dieter Dorn benannt. Mit sanften Techniken werden Muskelzüge über die Knochenstrukturen ausgeglichen und Gelenke sowie Wirbel wieder in ihre richtige Position gebracht. Dabei hilft der Patient durch aktive Bewegung (z.B. Schwingen des Armes oder Beine) mit. Es werden keine ruckartigen Manipulationen ausgeführt, was die Methode sanft aber effektiv macht.

Ein wichtiger Baustein sind die Selbsthilfeübungen, die der Patient eigenverantwortlich zu Hause ausführt.


Blockaden an der Wirbelsäule beeinflussen auch die inneren Organe und die Psyche. So kann das Lösen dieser Blockaden auch Heilungsprozesse in anderen Bereichen in Gang setzen. Ergänzt wird die Dorn-Therapie mit der Breuss-Massage, die die Wirbelsäule und die Rückenmuskulatur zusätzlich entlastet.

 

Wann und für wen ist die Therapie geeignet?

Für alle Patienten mit Beschwerden im Bewegungssystem, die einigermaßen mobil sind.